Auf das Niedrigenergiehaus folgte das Passivhaus, das nach einer KfW-Förderdefinition weniger als 15 kWh/(m²a) an Energie benötigt, doch Wissenschaftler wie ökologiebewusste Nutzer wollen schon längst mehr: ein Haus, das selbst Energie erzeugt, statt sie zu verbrauchen. Das Aktivhaus scheint es möglich zu machen. Die grundlegende Definition dabei lautet: Die Energiebilanz ist übers Jahr gerechnet positiv.