Strom speichern – Welche Möglichkeiten gibt es?

Viele Menschen sehen  Strom als alltäglich an. Er kommt aus der Streckdose oder steckt in Gebrauchsgegenständen und sorgt dafür, dass wir unsere elektrischen Geräte nutzen können. Doch bevor der Strom in die Haushalte gelangt, wird er zuvor meist zwischengespeichert.

Jeder hat einen Zwischenspeicher im eigenen Heim

Eine sehr bekannte Methode, Strom zu speichern, ist die handelsübliche Batterie. Solch eine Batterie kann in den meisten Läden erworben werden. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, ein Gerät mit Strom zu versorgen, denn dieser ist in der Batterie zwischengespeichert. Diese Methode um Strom zu speichern, ist weitgehend bekannt. Eine weitere Möglichkeit ist der Akku. Auch dieser wird genutzt, um Strom zu speichern. Ein Akku ist im Gegensatz zu den meisten Batterien wieder aufladbar und kann über die Steckdose wieder mit Strom aufgeladen werden. Bei manchen Batterien ist dies ebenfalls möglich.

Strom speichern – so funktioniert es heute

Batterien

© iStockphoto/Thinkstock

Der Strom kann durch zwei Methoden direkt gespeichert werden. Dies funktioniert über Kondensatoren und in Spulen. Die Speicherung von Strom in Batterien und Akkus nennt man „Umwandlung in Chemie“. Diese Speichermethode nutzen viele Menschen weltweit und das jeden Tag. Daher ist dies die bekannteste Variante, um Strom zu speichern. Außerdem ist es möglich, Strom in Mechanische- oder Lageenergie umzuwandeln. Dies geschieht in verschiedenen Kraftwerken. So wird der Strom zwar nicht direkt gespeichert, aber zumindest verwertet.

Das Problem beim Speichern von Strom

Gerade in Deutschland, wo die Regierung viel Wert auf die Stromerzeugung durch Windräder setzt, ist zu erkennen, dass viele Windräder stillstehen, obwohl die Kraft des Windes eigentlich eine enorme Produktion an Strom zuließe. Dahinter steckt ein simpler Grund. Bei starkem Wind wird oftmals zu viel Strom erzeugt, der das Stromleitungsnetz schlichtweg überfordert. Die Leitungen können den erzeugten Strom nicht auf einmal transportieren und die Möglichkeit, eine so große Menge Strom zwischenzulagern, existiert noch nicht. Jedoch ist die Forschung auf einem guten Weg und möchte dies bald möglich machen, sodass der Strom effektiver verwertet werden kann. Doch nicht nur bei der Produktion durch Windkraft besteht dieses Problem. Strom kann nicht landesweit dann produziert werden, wenn er gebraucht wird, egal, mit welcher Methode der Strom erzeugt wird. Im Moment ist der Strom schwer zu speichern. Die Technik schreitet jedoch voran: Es gibt auch in der heutigen Zeit schon einige Methoden, die es möglich machen, Strom zu speichern. Doch die Technik wird stets weiterentwickelt, sodass schon in naher Zukunft weitere Methoden erwartet werden dürfen.